Shorthand Social

 

Trolley äh Scrollytelling (schöner Zungenbrecher)

Habe mir auf der Extraseite Beispiele angeschaut und muss sagen…. sieht toll aus.

Angefangen mit Onkel Willi war ich schon beeindruckt über die schöne Gestaltung dieser Reportage. Danach Werbung von Peugeot, ein echtes Erlebnis. Man scrollt sich von links nach rechts und wieder nach oben und unten durch eine Geschichte. Klasse!

Aber jetzt Meisterklasse : „the walking dead“ man scrollt eine Figur durch die Geschichte.

Alles richtig gut gemacht, aber sehr umfangreich und aufwendig gestaltet. Ob sich das auch so schön und einfach bewerkstelligen lässt wie bei SWAY, kann ich nicht beurteilen, weil ich mich nicht bei Shorthand Social eingeloggt habe um eine eigene Story zu tellen 😉

Vorstellen kann ich mir aber schon, das es eine tolle Möglichkeit bietet diverse Veranstaltungen hiermit aufzubereiten.

Vorstellbar auch eine „behind the Scene“ Geschichte der Arbeitsabläufe in einer Bibliothek.

Bleibt Gesund

Bis Montag euer Astrid 😉

 

 

Advertisements

Sway

 

Das hat doch jetzt ganz gut geklappt (zuhause am Laptop ;-))

Seite aufgerufen, Konto erstellt und mich eingearbeitet. Die Seite für mich entdeckt. Viele schöne Gestaltungsmöglichkeiten. Es werden auch Vorschläge je nach Suchoption gemacht. Das finde ich toll und macht das ganze nochmal einfacher, bzw. kreativer.

Ich habe einen Schwank/Sway über meinen Arbeitsplatz erstellt.

Wobei die Rechte -Situation © ziemlich heikel ist.

Wie die Kollegin Sunrise schon richtig bemerkt und recherchiert hat ist das doch sehr bedenklich. Wir verteilen also mal wieder fleißig Daten und öffnen u.U. auch noch die falschen Türen bzw. lassen sie geöffnet.

Nun ja, so isset dann wohl und „Et is noch immer jot Jegange“

Dann also bis nächsten Montag mal…….!

Kuratierungsdienste

 

sich ein Herz fassen = mutig / tapfer sein

….ja, so war es!

Hatte ich einen Respekt vor dieser Aufgabe. Habe mich durch die Blogs der lieben Kolleginnen gelesen und mächtig schiss bekommen….!

Dachte mir heute, hilft ja alles nix, musse durch!

… und dann, wat soll ich sagen, ist mir ja schon fast unangenehm.

Ich kam gut zurecht.

Account angelegt bei Keeeb (Myview).

Thema gewählt .

Seite erstellt .

Keeebie … nun ja, hat gedauert und ich wusste auch erst nicht was ich denn wohl sammeln mag.

FB post gesendet und Rucki-Zucki, Nutzer bei Best of 2017 ! Das ging aber Flott. An dieser Stelle einmal ein Dankeschön an Herrn Ehlen.

Plötzlich ergibt alles Sinn    😉

Habe meinen Keeebie-Beitrag geleistet und danach auch an meinem Thema weitersammeln können.

AAAAAAber, wie setze ich das in der Bibliothek um ?!?!?

Legen wir Sammlungen (einzeln oder gemeinsam ) an und recherchieren für den Leser auch hier, oder laden wir den Leser ein, Keeeb mitzunutzen….? das könnte ja dann tatsächlich komplett digital, zwischen Leser zuhause und uns als Bibliothek funktionieren. Oder habe ich mich in meinen Gehirnwindungen gerade verlaufen?

Homeoffice verabschiedet sich wieder in den Weihnachtsurlaub !

Allen eine feine Weihnacht

IMG_1483 - Kopie

 

 

Fake News / Fakten Check 2.0

Erneut sitze ich vor meinem Laptop und probiere die beiden genannten Tools aus. Die Rückwärtsbildersuche von Google finde ich ziemlich spannend und wundere mich mal wieder, was alles möglich ist! Allein schon den Begriff: „Bilder rückwärts suchen“ finde ich ziemlich amüsant.

Nun gut, die Suche mit Youtube-Data-Viewer gestaltet sich sperrig und wie ich nach Rücksprache mit einigen anderen erfahre, kann das an meinem Browser liegen. Egal, ich weiß ja jetzt wo ich es theoretisch finden würde….!

Da ich hier in dieser illustren Runde einigen Teilnehmern folge, bekomme ich oft sehr interessante, lustige und informative Texte zu sehen. Manchmal orientiere ich mich auch an Ihnen. In diesem Fall bin ich in Tammy´s Lib-Cafe auf die App : Zuerst denken-dann klicken aufmerksam gemacht worden. Die finde ich jetzt tatsächlich richtig cool. Ihr habt bestimmt mitbekommen, App´s mag ich….! Also habe ich sie direkt geladen!

Nun kann ich folgendes sagen:

Mit Falschmeldungen in sozialen Netzwerken hatte ich zum ersten Mal zu tun, als

ich mich mit Facebook befasst habe.

Falschmeldungen in sozialen Netzwerken haben auch eine Bedeutung für Bibliotheken, weil

man in Bibliotheken fachlich und kompetent  mit Informationen umgeht…!

Die in der Lektion gezeigten Tools können mir in Zukunft

sicherlich das ein oder andere mal helfen.

Am nützlichsten fand ich

Google rückwärtssuche und die Hoaxmap

 

 

So, Homeoffice schließt jetzt und geht in den Weihnachtsurlaub.

 

 

RSS

Mind the gap…(achte die Lücke)

…oder auch „Mut zur Lücke“, wie dieser Artikel auch heißen könnte.

ich hatte große Bedenken und habe dieses Thema lange vor mir hergeschoben, nun endlich ist es soweit. Ich habe ausreichend Zeit und Ruhe mich mit RSS zu beschäftigen. Will sagen, ich sitze zuhause am Laptop und wurschtel erstmal rum.

Mein Handy liegt bereit, mir diverse Wörter zu übersetzen oder zu erklären.

Ich entscheide mich für den Feedreader Feedly (den auch viele andere Teilnehmer nutzen), man will es sich ja nicht unnötig schwer machen. Ich lade die App auf mein Handy und das klappt wunderbar, denn Apps laden kann ich 😜

Die Feedly App ist doch recht einfach zu bedienen und schwupps habe ich eine Liste mit diversen Seiten über die ich in der nächsten Zeit regelmäßig informiert werde.

Ich habe einige private Adressen, aber auch welche für die Arbeit in der Bibliothek. Nun muss sich noch zeigen, ob mir das etwas nutzt oder nicht. Grundsätzlich aber eine feine Sache für Bibliotheken.

In meinen Blog habe ich ein (oder mehrere????) RSS-Feed-Widget eingefügt. Ob das so richtig ist werde ich sicherlich von den kompetenten Lesern meines Blogs hören. Allerdings weiß ich überhaupt nicht wozu das dient. Folgen konnte man mir doch vorher schon. Nun ja , wer mir dazu etwas sagen möchte kann das ja gerne über die Kommentare tun. Ich freu mich auf Eure Antworten…..

Jetzt aber bin ich erstmal froh dieses Thema erledigt zu haben und kann mich nun an die nächste Herausforderung, ähh Hausaufgabe machen

Also stay tuned………..

Liebe Grüße

dat Astrid

Ps.: diesen Text musste ich 2mal schreiben…….!!!*augenroll*

weil ich den ersten nicht gespeichert hatte und er promt im Nirvana meines Laptops verschwand, nach einer kurzen Verschnaufpause *schnief*, fand ich dann doch noch zu alter Form zurück.

Snapchat

Ja herrlich, da kann man prima Quatsch machen!

Kurz mitteilen wo man ist, was man macht und mit wem! Nun ja, das machen Menschen auch auf anderen Plattformen.

Snapchat ist aber definitiv für die jüngere Generation geeignet. Kurze Aufmerksamkeit und sicherlich schnell wieder vergessen und damit man auch ja nicht nochmal schaut, ist die Info auch schon wieder weg.

Vielleicht muss ich mich noch etwas mehr mit Snapchat beschäftigen, aber bis hierhin hatte ich einfach nur viel Spaß mit lustigen Filtern und herrlichen Chatverläufen in denen sich Menschen fotografierten 🤳🏻 die das sonst nie tun ….

Siehste, hat was 👍🏼

Instagram

…eine App die ich sehr gerne und häufig benutze , auch schon lange vor unserem gemeinsamen Bibliotheks-Ausflug ins Web.

…will sagen, einen Account hatte ich schon !😜

tolle Bildbearbeitungsmöglichkeiten und sicherlich viele Möglichkeiten unsere Zielgruppen zu erreichen.

Unter  #netzworking und #bibreise findet man ganz einfach auch andere Beteiligte und die Flut von Foto´s aus dieser Reisegruppe hat mich sehr gefreut.🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓🤓  

Facebook und die Bibliotheken…

Ich habe mich umgeschaut. Es scheint nicht einfach zu sein „Like´s“ zu bekommen oder sogar eine Kommunikation zu starten über Facebook.

Was machen manche besser als andere….?

Mir gefällt z.B. die Stadtbibliothek Witten ganz gut. Die haben eine prima Seite mit vielen Beiträgen und tollen Veranstaltungen!

Oder die Koninklijke Bibliothek van Nederland !

Angebote zu bewerben funktioniert sicherlich und auch Interaktionen finden statt.

Ich persönlich folge nur wenigen Fanpages. Ich nutze es hauptsächlich um mit meinen „Freunden“ in Kontakt zu bleiben. Fast möchte man sagen Facebook eignet sich prima zum öffentlichen stalken! Man ist ja immer bestens informiert was die Freunde so kochen, backen, häkeln, basteln, handwerken, erleben, verarbeiten, im Kino sehen, wo sie ihren Urlaub verbringen, was sie ärgert oder was Ihre Katzen/Hunde so treiben.

soviel sei gesagt : ICH MAG DAS!

Es bleibt also spannend. Denn den gleichen Beitrag bei Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat zu posten ist ja auch langweilig, wenn man dann auch noch im Blog darüber sinniert…… ich weiß ja nicht!

Also Achtung -Struikelgevaar-

 

 

Hausaufgabe

….wie früher….ich liebe Hausaufgaben…!

die habe ich allerdings oft im Bus gemacht 😉 das ging mit diesen Hausaufgaben nicht!

Also habe ich mich hingesetzt und probiert und gewurschtelt, geschimpft, gelöscht, neu geschrieben, die Lust verloren und den Rechner verflucht.

Dann platzte der Knoten (und doch nicht der Kragen) plötzlich lief es, ich muss wohl nicht sagen was das für ein erhebendes Gefühl war, bin ich ja doch nicht sooo Doof (Blond).

Impressum, Datenschutz und Link einfügen erledigt√√

Für Twitter hatte ich heute keine Geduld mehr, das mach ich Morgen im Bus……..!